Regionalgruppen

Appenzell Ausserrhoden

Im Appenzellerland tritt das Solidaritätsnetz vor allem in zwei Regionen in Erscheinung: Mit verschiedenen Projekten im Appenzeller Mittelland (vor allem im Rotbachtal) und mit Deutschkursen im Appenzeller Hinterland (Herisau). Daneben betreuen Solinetzmitglieder in allen Regionen Asylsuchende in ihren Dörfern.

 

Viele Nothilfe-Bezüger des Kantons Appenzell Ausserrhoden sind in Bühler untergebracht, andere in Speicher und Trogen. Einige dürfen sich nur im Appenzeller Mittelland frei bewegen. Das Verbot, nach St. Gallen zu gehen, stellt ein Problem dar, da sich dort das Solihaus mit dem Mittagstisch und die Integra mit Gratis-Deutschkursen befinden. Es gibt dort auch viel günstigere Einkaufsmöglichkeiten (z.B. Caritas-Laden, ALDI, LIDL), was bei einem Einkommen von 8 Fr. pro Tag ins Gewicht fällt.


Glücklicherweise hat die katholische Kirchgemeinde in Bühler im Juli 2017 eine „Verteilbar“ eröffnet, wo nun jede Woche von der Schweizer Tafel gelieferte Lebensmittel abgeholt werden können (Abgabe jeweils am Montagabend). Ein anderes, ähnliches Projekt (Tischlein deck dich) ist von der evang.-ref. Kirchgemeinde Speicher initiiert worden (Abgabe jeweils am Freitagvormittag).
Neben den offiziellen Projekten bieten wir Kirchen und Schulen an, den Unterricht zusammen mit ein bis zwei Asylsuchenden zu besuchen. Die direkte Begegnung zwischen Schweizer Jugendlichen und Asylsuchenden kann Vorurteile abbauen und dazu beitragen, dass die Einheimischen die Asylsuchenden nicht mehr als Bedrohung ansehen. Die ersten Erfahrungen sind sehr ermutigend. Oft werden Asylsuchende auch von Kirchgemeinden eingeladen, um im Gottesdienst mitzuwirken.

Im Frühling 2016 wurde ein Ableger der Integra eröffnet. Seither finden Gratis-Deutschkurse für Geflüchtete und MigrantInnen aus dem Rotbachtal statt. Für weitere Informationen zu den Deutschkursen siehe Appenzeller Mittelland.

Die Solinetz-Regionalgruppe Appenzellerland freut sich immer, neue Mitglieder willkommen zu heissen! Kontakt: Maya Leu, 071 333 40 27

Wer möchte im Appenzeller Vorderland aktiv werden?

Appenzellerland Mittelland

Im Februar 2016 kamen, angestossen vom Solidaritätsnetz Ostschweiz, Vertreterinnen und Vertreter aller Kirchgemeinden im Rotbachtal, Vertreter der Asylberatungsstelle in Speicher und einige Interessierte zum ersten runden Tisch „Asylsuchende und Flüchtlinge im Rotbachtal“ zusammen. Als Hauptziel kristallisierte sich heraus, Orte zu schaffen, wo sich Einheimische und Geflüchtete begegnen können.


Die erste konkrete Aufgabe war das Organisieren und Durchführen von Deutschkursen für Asylsuchende, die in Teufen, Bühler und Gais wohnen. Später kamen der Mutter-Kind-Deutschtreff und andere Projekte dazu.

Aktuelle Angebote
•    Deutschkurs für Asylsuchende im Rotbachtal
•    Mutter-Kind-Deutschtreff: Pause
•    Begleitung von Lehrlingen und Stellensuchenden Kontakt: Maya Leu 071 333 40 27
•    Vermittlung von einheimischen Patenfamilien
•    Abgabe von Occasions-Velos und Durchführung von Velokursen
•    Abgabe von Baby- und Kinderkleidern: Kontakt: Brigitte Heule, 079 885 76 44
•    Nähkurs in Niederteufen, jeweils am Mittwoch, 13.30-15.30 Uhr. Pause
•    Gartenprojekt in Teufen
•    Lebensmittelabgabe VerteilBar in Bühler:
    Montagnachmittag, nach Anmeldung unter 071 330 02 55, im Kath. Pfarreizentrum Bühler

Graubünden

Fachstelle Migration evangelisch-reformierte Landeskirche Graubünden

https://gr-ref.ch/unser-engagement/alltag/migration

 

Kontakt

Rita Gianelli
079 406 94 99
rita.gianelli@gr-ref.ch

St.Gallen: Linthgebiet

Organisation

Das Solidaritätsnetz im Linthgebiet besteht aus zahlreichen Kleingruppen und Einzelpersonen, welche sich in verschiedenen Gemeinden engagieren. Aktuell in Benken, Ernetschwil/Gommiswald, Eschenbach, Kaltbrunn, Rapperswil-Jona, Schmerikon und Uznach. Für das gesamte Linthgebiet wurde eine Regionale Strategiegruppe gebildet, die sich 2-3x jährlich trifft und den Informationsaustausch zwischen engagierten Leuten aus diversen Gemeinden sicherstellt.

Angebote

  • Im Mai treffen sich viele MigrantInnen und freiwillige BetreuerInnen zum internationalen Begegnungsabend.

  • Verschiedene Aktivitäten zum Flüchtlingssonntag der Kirchen und zum Schweizerischen Flüchtlingstag.

  • Vermittlung von Deutschkursen für N-Leute.

  • Unterstützung und Begleitung von Begegnungsangeboten (Cafe International Eschenbach und Kafi Allerlei Kaltbrunn)

  • Weihnachtsfeier der „Arche“ Eschenbach

Kontakt
Michael Vogt
Kirchweg 4
8733 Eschenbach

Telefon +41 55 284 63 83
Mobil +41 77 430 71 83
E-Mail: michael.vogt@se-eschenbach.ch

St.Gallen: Rheintal

Die Webseite der Regionalgruppe Rheintal finden Sie hier.

 

Das Solidaritätsnetz Rheintal betreut Flüchtlinge im mittleren Rheintal. Wir begleiten sie in ihren Bemühungen um Integration und unterstützen sie dabei, in ihrer jeweiligen Wohngemeinde ein Teil der Dorfgemeinschaft und der Gesellschaft zu werden.

 

Unsere ehrenamtliche Arbeit ist eingebettet in ein Geflecht aus unterschiedlichen integrierenden Angeboten (Sprachkurse, Schwimmkurse für Erwachsene, Nähkurse, Integration in den Arbeitsmarkt, Beratung und Begleitung beim Ausscheiden aus der Sozialhilfe, Freizeitgestaltung, usw.). Dabei werden neben der deutschen Sprache auch unsere landestypischen Werte vermittelt und gesellschaftliche „Üblichkeiten“ entschlüsselt. Wir vernetzen uns mit anderen regionalen Gruppen im Asylbereich und leiten Informationen über bestehende Angebote weiter. Wir pflegen darüber hinaus – wenn möglich - den Kontakt mit den verschiedenen Sozialämtern im mittleren Rheintal und informieren sie über unsere Angebote. Wir wünschen uns von den Sozialämtern ein sich ergänzendes `Miteinander` bei der Flüchtlingsbetreuung, um langfristig eine stabile gesellschaftliche Integration der betroffenen Menschen / Familien zu erreichen.

Präsident Solidaritätsnetz Rheintal
Peter Legnowski
peter.legnowski@kath-altstaetten.ch
 

Integra Schule Rheintal
(Alphabetisierung, A1, A2, B1, B2, Prüfungsvorbereitung telc A2, B1, B2, C1)
Kontakt: Sonja (079 952 03 98) / Jeannette (079 574 25 05)
integra.schule.rheintal@gmail.com

St.Gallen: Sevelen

Organisation

Die Solidaritätsgruppe Sevelen gibt es nun schon seit 5 Jahren. Fünf freiwillige Vorstandsmitglieder arbeiten unter der Leitung von Elisabeth Gantenbein und unterstützen geflüchtete Personen in jeglichen Bereichen.

Angebote

  • Alphabetisierungskurs

  • Sprachkurse  (A1, A12, A2)

  • Integrationsanlässe wie zB. Wanderungen, Sportnachmittage oder weitere Gesellschaftsanlässe

  • Jahresreise vor den Sommerferien

  • Voraussetzungen für Härtefallgesuche aufgleisen

  • Hilfe bei akuten niederschwelligen Problemen (z.B. Velo-Reparatur oder Suche von Sachspenden)

 

Kontakt:
Elisabeth Gantenbein
gantenbein.e@bluewin.ch
081 785 10 33

Den Jahresbericht 2021 der Solidaritätsgruppe Sevelen findet ihr hier.

St.Gallen:
Stadt St. Gallen

Solidaritätshaus

Das von der Stadt gemietete Haus wurde bis im Sommer 2011 von Handwerkern, Flüchtlingen und Freiwilligen in unbezahlter Arbeit renoviert. Das Haus bietet neben dem Mittagstisch und niederschwelliger Beratung, tagsüber Platz zum Verweilen für Migranten und Flüchtlinge an. Zuständig für das Haus ist ein eigener Verein.

Mittagstisch

Seit November 2004 wird für und mit Asylsuchenden von Montag bis Donnerstag gekocht. Viele Freiwillige, von Studierenden bis zu Pensionierten, helfen tatkräftig mit. Auch die Asylsuchenden kochen mit Begeisterung. Ihre durch die eigenen Kulturen geprägten Speisen sind sehr beliebt. Zielpublikum des Mittagstisches sind in erster Linie Menschen auf der Flucht, doch auch Gäste und Interessierte sind herzlich willkommen.

 

Wann: Montag bis Donnerstag, 12:00 Uhr

Büro und Anlaufstelle
Fidesstrasse 1
9000 St. Gallen
071 244 68 10
info@solihaus.ch
www.solidaritaetshaus.ch

Hausleitung: Ana Paredes

Öffnungszeiten: Montag - Donnerstag 09:00 - 17:00 Uhr
(Freitags geschlossen)

St.Gallen: Toggenburg

Der halbjährlich stattfindende Runde Tisch Migration ermöglicht einen wertvollen Gedankenaustausch zwischen Freiwilligen, Sozialamt, Kirche und Berufswelt.

 

Angebote

Lebensmittelausgabe:

Jeweils am Freitag in Wattwil für einen Franken (Tischlein deck dich)

Mittagstisch:

Jeweils am Donnerstag ab 12 Uhr alternierend in der evang. und kath. Kirche Wattwil

 

b'treff Wattwil Stricken International:

Jeweils am Donnerstag ab 14.00 Uhr im b'treff an der alten Bahnhofstrasse 10, 9630 Wattwil

 

Deutschkurse:

klicke hier

Kontakt

Urs Knecht, 079 548 16 78, wawik@bluemail.ch

St.Gallen: Wil-Hinterthurgau

Das Solidaritätsnetz Wil-Hinterthurgau ist Teil des Ostschweizer Solidaritätsnetz. Wir setzen uns für eine gute Beratung und Integration der Asylsuchenden ein. Zur Zeit sind 35 Personen freiwillig tätig. Wer interessiert ist in Küche, Kinderhüte, Beratung, Schule oder im kulturellen Bereich mitzuhelfen, kann sich bei Christoph Casty (christoph.casty@ref-wil.ch) melden.

 

Die Regionalgruppe Wil/Hinterthurgau bietet jeden Freitag – ausser in den Schulferien der Stadt Wil – an der Toggenburgerstrasse 50, 9500 Wil Deutschunterricht sowie einen Mittagstisch an.

 

Mittagstisch
Um 12.00 Uhr gibt es ein einfaches Mittagessen. Die Asylsuchenden helfen mit beim Tischen und Abräumen, sowie beim Abwaschen. Auch beim Kochen können Asylsuchende in Zusammenarbeit mit dem Küchenteam mitwirken. Einmal im Monat ist offener Mittagstisch - normalerweise der letzte Freitag im Monat.

Informationen zu den Deutschkursen finden sie hier.

Thurgau: Frauenfeld

Kontakt-Treffen für Menschen aus dem Asylbereich und Einheimische:

 

Wann: jeweils Donnerstagnachmittag 14.30 – 17.30 Uhr
Wo: in den Gruppenräumen der EMK (Evang. Methodistische Kirche) Frauenfeld, Altweg 15 (am Murgplatz-Kreisel).

Begleitung bei der Integration und bei alltäglichen Problemen, Einsatz für ihre Rechte. Kostenlose Abgabe von Lebensmitteln (Schweizer Tafel), gebrauchten Kleidern und anderen Alltagsgegenständen. Kaffeestube.

Schauen Sie unverbindlich rein; Sie sind herzlich willkommen!

 

Kontakt

Monika Leutenegger
mleutenegger@gmx.ch
052 720 50 41; 077 475 12 44

Sarath Maddumage
079 684 70 51

Marie-Louise Eiholzer

ml.eiholzer@gmail.com

052 552 51 29

Thurgau: Oberthurgau

Weitere Informationen auf solidaritaetsnetz-romanshorn.ch